Du weißt noch nicht, ob du Lust auf die Pfadfinderei hast oder fragst Dich, was wir eigentlich machen? Dann bist Du hier genau richtig. Wenn du schon weißt, dass Du auf jeden fall mimmachen möchtest, dann kicke hier, um unsere Gruppen kennen zu lernen oder um unsere Gruppenführungen zu kontaktieren. Schreibe gerne auch direkt eine E-Mail an Info@pfdadfinder-ms.de

Was machen Pfadfinder eigentlich?

Wir tragen Kluft und Halstuch, schlafen in Zelten, singen am Lagerfeuer und gehen mit Sack und Pack wandern.

Pfadfinder eben, aber keine Urzeitmenschen. Wir leben also weder im Wald, noch essen wir Würmer. Mit den Vermutungen, dass wir regelmäßig Bäume umarmen, alljährlich Kekse an der Haustür verkaufen, dass bei uns die Jüngeren von den Älteren getriezt werden oder dass wir militaristisch organisiert sind, liegt man genauso daneben.

Auch der Alltag hat seine guten Seiten. Jede Woche geht es in die Gruppenstunde: zum gemeinsamen Spielen, Bauen, Singen, Erkunden, Organisieren – oder einfach zum Beisammensein. In der Gruppenstunde entwickeln sich Freundschaft und Gemeinschaft.

Auf internationalen Lagern lernen wir neue Freunde kennen. Wir entwickeln Verständnis für andere Länder und Kulturen, indem wir ein Land nicht nur bereisen, sondern erkunden.

Natürlich sind wir gern draußen und auch dann, wenn mal nicht so gutes Wetter ist. Wir sind ja schließlich nicht aus Zucker!

Es stimmt auch, dass wir gerne mit Sack und Pack wandern gehen, auf dem Feuer unser Essen kochen und abends im Zelt Lieder trällern. Auch der Satz „Jeden Tag eine gute Tat“ ist uns nicht unbekannt  noch viel bekannter ist uns jedoch, unser Tun und Handeln nach den Pfadfinderregeln zu auszurichten.

Aber vor allem haben wir zusammen eigentlich immer Spaß – egal wie schlecht das Wetter ist, wo wir grade sind oder was wir machen!

Im Stamm leitet die Jugend die Jugend. Dabei ist es unser Ziel, die Kinder und Jugendlichen bei der Entwicklung von sozialen, intellektuellen, musischen, geistlichen und physischen Fähigkeiten zu fördern und zu unterstützen und sie zu selbstständigen, verantwortungsbewussten, engagierten und kritischen Menschen zu erziehen.

Was heißt es mitzumachen?

Da wir ein Verein sind, kommen wir leider nicht um einen Jahresbeitrag für Versicherung, Werbung, Miete, Bastel- und Zeltmaterial sowie Kosten, die unsere Landes- und Bundesgeschäftsstelle verursachen, drumherum. Aktuell beläuft sich dieser pro Mitglied auf eine Höhe von 68€. Im unten verlinkten Willkommensbrief findet Ihr alle Infos dazu auch nochmal zusammengefasst.

Warum eine Kluft?

Sie ist neben dem Halstuch das äußere Erkennungsmerkmal der Pfadfinder*innen. Wir sind durch unser Auftreten unverwechselbar und bilden nach außen eine erkennbar zusammengehörige Gruppe. Doch auch für uns als Pfadfinder*innen gibt es noch weitere Gründe, Kluft zu tragen. Das Gemeinschaftsgefühl steigt stark, da äußerliche Unterschiede durch das Hemd nicht möglich sind. Wir bekennen uns sichtbar zu der Gemeinschaft und tragen gleichzeitig ein praktisches und robustes Baumwollhemd, was für jeden Einsatz geeignet ist. Um uns doch untereinander noch ein wenig auseinander halten zu können, tragen wir verschieden Halstücher und jeder Stamm hat sein eigenes Wappen!

Das Stammeswappen

Bei uns haben wir einen Adler auf weißem Grund und unseren Namen. Es ist ein eher schlichtes Wappen ohne auffällige Farben und Formen.

Das gelbe Halstuch

… ist mit dem Wolfskopf das Erkennungszeichen für alle Mitglieder der Meute – also die Wölflinge und ihre Gruppenführer*innen.

Das blaugelbe Halstuch

… ist das Erkennungszeichen der Pfadfinderstufe und wir in Kombination mit der Kleeblatt und Lilie = Klilie getragen. Zusätzlich repräsentiert es auch noch unsere Bundesfarben – nämlich Gelb auf Blau.

Es kann nicht kommentiert werden.